Archiv für den Monat August 2013

Fundamental Ephemeris’: New York, 3 pm – Frankfurt, 21 Uhr

the magic cube

c/o

[Nebelkammer]

Hamburger Allee 96

60486 Frankfurt am Main

 

Fundamental Ephemeris’ | Gruppenausstellung

// New York, 3 pm – Frankfurt, 21 Uhr

 

Vernissage:  1. September 2013 um 21 Uhr

Ausstellungsdauer: 2. bis 14. September 2013

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 20 – 23 Uhr + Samstag von 17 – 20 Uhr

 

Atelier [Nebelkammer] freut sich Fundamental Ephemeris’: New York, 3 pm – Frankfurt, 21 Uhr, eine Ausstellung der deutschen Mail Art Initiative „The Magic Cube“, ankündigen zu dürfen. 30 internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen hier ihre Arbeiten, die zeitgleich auch in New York zu sehen sind.

Aleksandra Frankowska (PL), Anja Priska (GB), Anke Röhrscheid (D), Astrid Stricker (D), Bernd Metz (D), Birgitta Weimer (D), Charles Geiger (USA), Chris Shaw (GB), Christoph Borowiak (D), Cordula Hofmann (D), Dede Handon (D), Dieter Hoffmeister (D), Eric Decastro (D), Eva-Maria Kollischan (D), Eva Scheuter (CH), Eva Weingärtner (D), Geza Adasz (D), Gudrun Klöckner (D), Ina Holitzka (D), Jens Lay (D), Jutta Heun (D), Line Krom (D), Loizos Olympios (CY), Maha Zarkout (D), Max Holicki (D), Max Pauer (D), Monika Linhard (D), Nestor Madalengoita (USA), Sibylle Feidt (LU), Walli Bauer (D), Wang Ip Sszto (GB), Zeesy Powers (CA)

„… der Spiegel ist eine Utopie, weil er ein Ort ohne Ort ist. Im Spiegel sehe ich mich dort, wo ich nicht bin, in einem irrealen Raum, der virtuell hinter der Oberfläche des Spiegels liegt. Ich bin, wo ich nicht bin, gleichsam ein Schatten, der mich erst sichtbar für mich selbst macht und der es mir erlaubt, mich dort zu betrachten, wo ich gar nicht bin…Aber zugleich handelt es sich um eine Heterotopie, insofern der Spiegel wirklich existiert und gewissermassen eine Rückwirkung auf den Raum ausübt, an dem ich mich befinde…. Der Spiegel funktioniert als Heterotopie, weil der den Ort an dem ich bin, während ich mich im Spiegel betrachte, absolut real in Verbindung mit dem gesamten umgebenden Raum und zugleich absolut irreal wiedergibt, weil dieser Ort nur über den virtuellen Punkt jenseits des Spiegels wahrgenommen werden kann.“ Michel Foucault: Von anderen Räumen (1984)

Fundamental Ephemeris’ hat sich aus Christoph Borowiaks Zeit und Raum bezogener Installation Abspiele entwickelt. Borowiaks 1. und 2. Abspiel wird in New York mit den Originalen von 31 internationalen Künstlern gezeigt. In Frankfurt wird seine Bleistiftzeichnung Zeitstreifen | 01022012 mit 29 Abbildern der Originale präsentiert.

Die Eröffnung der Ausstellung Fundamental Ephemeris und Fundamental Ephemeris’ finden zeitgleich statt.

 

The Magic Cube ist eine Initiative der Frankfurter Künstlerinnen Jutta Heun und Aline von der Assen.

Fundamental Ephemeris at Bronx Art Space New York

the magic cube
c/o
BronxArtSpace
305 E 140th St # 1A Bronx
New York 10454
USA

// Fundamental Ephemeris | Group Show

Opening: Sunday September 1st 2013,  3 – 5.30 pm

Show: September 2nd  to 14th 2013

Opening Hours: Tuesday to Friday 2 – 5 pm, Saturday 11 am – 2 pm

Bronx Art Space is pleased to announce Fundamental Ephemeris, an exhibition by German mail art initiative “The Magic Cube”. A group of 32 international artists will show works referencing time and space:

Aleksandra Frankowska (PL), Anja Priska (GB), Anke Röhrscheid (D), Astrid Stricker (D), Bernd Metz (D), Birgitta Weimer (D), Charles Geiger (USA), Chris Shaw (GB), Christoph Borowiak (D), Cordula Hofmann (D), Dede Handon (D), Dieter Hoffmeister (D), Eric Decastro (D), Eva-Maria Kollischan (D), Eva Scheuter (CH), Eva Weingärtner (D), Geza Adasz (D), Gudrun Klöckner (D), Ina Holitzka (D), Jens Lay (D), Jutta Heun (D), Line Krom (D), Loizos Olympios (CY), Maha Zarkout (D), Max Holicki (D), Max Pauer (D), Monika Linhard (D), Nestor Madalengoita (USA), Sibylle Feidt (LU), Walli Bauer (D), Wang Ip Sszto (GB), Zeesy Powers (CA)

All art works are approximately 21 x 29 cm (A4), small enough to be sent as standard letter by mail. No constraints have been placed on materials, which include drawing, painting, photography, collage, mixed media, sculpture, printmaking and video.

The term ‘ephemeris’ – from Greek ‘ephēmeros’ (diary/journal) – is used in astronomy and celestial navigation to chart the positions of astronomical objects in the sky at any given time. From these records, predictions on the future positions of objects can be made. With reference to this activity, the exhibits will be repositioned regularly within the Bronx Art Space, forming new and temporary constellations.

The Magic Cube is founded by the Frankfurt based German artists Jutta Heun and Aline von der Assen.

 

 

// Fundamental Ephemeris | Gruppenausstellung

Vernissage: 1. September 2013 um 15 bis 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 2. bis 14. September 2013

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr, Samstag von 11 bis 14 Uhr

Bronx Art Space freut sich Fundamental Ephemeris, eine Ausstellung der deutschen Mail Art Initiative „The Magic Cube“, ankündigen zu dürfen.

32 internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen Arbeiten zum Thema Zeit und Raum.

Aleksandra Frankowska (PL), Anja Priska (GB), Anke Röhrscheid (D), Astrid Stricker (D), Bernd Metz (D), Birgitta Weimer (D), Charles Geiger (USA), Chris Shaw (GB), Christoph Borowiak (D), Cordula Hofmann (D), Dede Handon (D), Dieter Hoffmeister (D), Eric Decastro (D), Eva-Maria Kollischan (D), Eva Scheuter (CH), Eva Weingärtner (D), Geza Adasz (D), Gudrun Klöckner (D), Ina Holitzka (D), Jens Lay (D), Jutta Heun (D), Line Krom (D), Loizos Olympios (CY), Maha Zarkout (D), Max Holicki (D), Max Pauer (D), Monika Linhard (D), Nestor Madalengoita (USA), Sibylle Feidt (LU), Walli Bauer (D), Wang Ip Sszto (GB), Zeesy Powers (CA)

Alle gezeigten Arbeiten entsprechen annähernd dem Format 21 x 29 cm (A4) – gerade so groß wie ein Standardbrief, der mit der Post verschickt werden kann. Ansonsten gibt es keine weiteren Einschränkungen für die Kunstwerke: Zeichnung, Malerei, Druckgrafik, Collage, Mixed Media, Skulptur und Video Arbeiten sind zu sehen.

Der Begriff ‚ephemeris’ ist dem Griechischen entlehnt – ‘ephēmeros’ (Kalender/Tagebuch). In der Astronomie und astronomischen Navigation bezeichnen Ephemeriden Tabellen und Journale, in denen die Positionen von Himmelskörpern vermerkt werden. Aus ihnen lassen sich zukünftige Ereignisse und Positionen der Objekte ableiten.

In diesem Sinne werden die Ausstellungsobjekte im Bronx Art Space in regelmäßigen Zeitabständen neu positioniert und formen so ephemere Konstellationen.

The Magic Cube ist eine Initiative der Frankfurter Künstlerinnen Jutta Heun und Aline von der Assen.